Abmahnung | Rechtsanwälte Dres. Lohner, Fischer, Igwecks & Collegen | Markenrecht

Im Auftrag der BVB Merchandising GmbH verschickt die Kanzlei Dres. Lohner, Fischer, Igwecks & Collegen Abmahnungen wegen der Verletzung des Markenrechts. Die Vereinsmarken „BVB“ „Borussia Dortmund“ und „BVB 09“ sind Gegenstand eines solchen markenrechtlichen Abmahnschreibens.

Abgemahnt wegen des Verstoßes gegen das Markenrecht

Die Kanzlei Dres. Lohner, Fischer, Igwecks & Collegen vertritt die Mandantin BVB Merchandising GmbH. Die allseits bekannten Vereinsmarken „BVB 09“, „BVB“ oder ausgeschrieben „Borussia Dortmund“ sind markenrechtlich geschützt. Sollte eine dieser Marken zum Beispiel als Aufdruck auf Kleidungsstücken ohne Berechtigung in einem Online-Shop oder einer Verkaufsplattform wie eBay oder DaWanda verkauft werden, werden Sie von der BVB Merchandising GmbH dazu aufgefordert, dieses Verhalten zu unterlassen. Die alleinigen Vertriebsrechte liegen bei dieser Firma, sodass Artikel nicht mit den oben genannten Marken beworben werden dürfen. Abgemahnte hätten sich zuvor eine Genehmigung einholen müssen, diese geschützten Marken für Produkte verwenden zu dürfen.

Vereinsmarke BVB: Was wird gefordert?

In der markenrechtlichen Abmahnung von der Kanzlei Dres. Lohner, Fischer, Igwecks & Collegen wird die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung sowie laut §§ 19 MarkenG; 242 BGB eine Auskunft gefordert. Eine solche Auskunft soll unter anderem die Menge der verkauften Produkte und den daraus erzielten Gewinn beinhalten. Einer solcher Auskunftspflicht sollte Sie besser mit anwaltlicher Unterstützung nachkommen, denn darauf basierend wird die Schadensersatzforderung beziffert.

Darüber hinaus fordern Dres. Lohner, Fischer, Igwecks & Collegen die Erstattung der anfallenden Rechtsanwaltskosten.

Kostenlose Erstberatung bei Abmahnungen durch Dres. Lohner, Fischer, Igwecks & Collegen

Was sollten Sie tun bei einer markenrechtliche Abmahnung von Dres. Lohner, Fischer, Igwecks & Collegen?

Wenn Sie eine solche Abmahnung von Dres. Lohner, Fischer, Igwecks & Collegen erhalten haben, sollten Sie erst einmal Ruhe bewahren. Unterschreiben Sie nicht die beigelegte Unterlassungserklärung. Sollten Sie diese ungeprüft zurückschicken, schränken Sie womöglich Ihre Optionen ein.

Ich rate Ihnen von der Kontaktaufnahme mit abmahnenden Kanzlei ab. Auch sollten Sie nicht Teilbeträge oder Raten zahlen, da es einem Schuldanerkenntnis gleichkommt.

Suchen Sie lieber kompetente Hilfe auf, die Ihren Fall ausführlich prüft. Gerne können Sie mir Ihre Unterlagen per E-Mail oder postalisch zukommen lassen, damit ich Ihnen einen Termin für eine kostenlose Erstberatung nennen kann. Ihr Fall wird von mir schnell und bundesweit geprüft. Unkompliziert und direkt. Denn um Ihre Sache geht es.

Telefon 0201 176 792-00 oder info@rat-law.de

Ich stehe Ihnen wochentags von 8 – 17 Uhr telefonisch zur Verfügung. Ansonsten bitte ich Sie, mir eine Nachricht mit Ihren Kontaktdaten zu hinterlassen.

Und beachten Sie bitte: Die Ersteinschätzung ist bei mir immer kostenlos. In einem ersten Gespräch informiere ich Sie über die Kosten meiner Inanspruchnahme.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*