Abmahnung | Schutt & Waetke Rechtsanwälte | Urheberrecht

Die Kanzlei Schutt & Waetke gehört mit zu den ersten Kanzleien, die Abmahnungen aufgrund von Urheberrechtsverletzungen auf Tauschbörsen im Internet erteilte. Die Auftraggeber kommen aus verschiedenen Branchen – wie zum Beispiel Musik, Film (auch Erotik), Hörspiele oder Software. User, die Tauschbörsen für illegale Downloads nutzen, könnten in der Vergangenheit oder auch aktuell von einer Abmahnung der Kanzlei Schutt & Waetke aus Karlsruhe betroffen sein.

Inhalt einer Abmahnung von der Kanzlei Schutt & Waetke

Der Vorwurf ist inhaltlich häufig der Gleiche. Es wird dem abgemahnten Anschlussinhaber vorgeworfen, auf ein P2P Netzwerk einen illegalen Download eines Werkes – ob Film, Hörspiel oder Software – unter Einsatz einer Filesharing-Software vorgenommen zu haben. Daraus folgt, dass eine Urheberrechtsverletzung über seinen Internetanschluss begangen wurde. Es wird außerdem mitgeteilt, dass die ausschließlichen urheberrechtlichen Nutzungs,- und Verwertungsrechte an dem abgemahnten Werk bei dem Mandanten der Kanzlei Schutt & Waetke  liegen.

Der Abgemahnte hätte ohne Zustimmung des Mandanten der Kanzlei Schutt & Waetke das abgemahnte Werk zum Upload auf der Tauschbörse anderen zur Verfügung gestellt. Außerdem wird erläutert, warum der abgemahnte Anschlussinhaber die Abmahnung bekommt. Um den Schaden des Mandanten der Kanzlei Schutt & Waetke einzugrenzen, hat sein Mandant eine speziell zu diesem Zweck entwickelte Software eingesetzt, die angeblich die IP-Adresse (samt den exakten Zeitpunkt eines solchen illegalen Angebots) auf Tauschbörsen feststellt. Es folgt eine Auflistung der IP Adresse, Datum/Uhrzeit der  Urheberrechtsverletzung, Dateiname der zum Upload bereitgestellt worden sein soll, Benutzerkennung, Datei-Hashwert, Name des Providers und der Client, der zum Einsatz gekommen sein soll.

Was tun bei Abmahnung durch die Kanzlei Schutt & Waetke?

Falls Sie von einer Abmahnung der Kanzlei Schutt & Waetke aus Karlsruhe wegen einer Urheberrechtsverletzung betroffen sind, sollten Sie diese unbedingt ernst nehmen und in der gesetzten Frist reagieren.

Kostenlose Erstberatung bei Abmahnungen durch die Kanzlei Schutt & Waetke

Achtung ! Das soll aber nicht heißen, dass der Betroffene übereilt die in der Abmahnung beigefügte strafbewehrte Unterlassungserklärung unterzeichnen soll. Denn dort wird gefordert, dass der betroffene Abgemahnte durch Ankreuzen erklärt, ob er als Täter oder als Störer gehandelt hat. So ein ein Kreuzchen hat rechtliche Konsequenzen.

Macht der Betroffene die Angabe als „Störer“ gehandelt zu haben, verpflichtet sich dieser mit seiner Unterschrift auf der strafbewehrten Unterlassungserklärung zur Zahlung der geltend gemachten Rechtsanwaltskosten in dem Abmahnschreiben.

Setzt der Betroffene das Kreuzchen bei dem Feld als „Täter“ gehandelt zu haben, verpflichtet sich der Betroffene mit seiner Unterschrift die geltend gemachte Forderung im Rahmen von Rechtsanwaltsgebühren und Schadensersatzansprüchen zu zahlen.

Sollte der Betroffene den Zahlungen nicht nachkommen, muss er mit einer Klage durch die Kanzlei Schutt & Waetke rechnen, die mit weiteren Kosten verbunden ist.

Wenn von dem Betroffen nicht innerhalb der Frist reagiert wird, kann ein einstweiliges Verfügungsverfahren oder ein Mahnbescheid folgen – beides ist mit erhöhten Kosten verbunden.

Auch eine modifizierte Unterlassungserklärung aus dem Internet ist nicht empfehlenswert. Sollten sie mehrere Werke heruntergeladen haben und die Abmahnung bezieht sich nur auf ein Werk, kann die Konsequenz sein, dass weitere Abmahnungen folgen und damit weitere Kosten entstehen.

Um Rechtsnachteile zu vermeiden sollten Sie sich an einem Anwalt wenden, der sich  auf dem Rechtsgebiet spezialisiert hat. Die Abgabe einer modifizierten und oder einer vorbeugenden Unterlassungserklärung im Hinblick auf weitere Abmahnungen wird kompetent geprüft.

Hilfe durch Anwalt bei Abmahnung von Schutt & Waetke

Eine Abmahnung der Kanzlei Schutt & Waetke wird von mir nicht nur auf formelle Wirksamkeit geprüft, sondern auch dahingehend, ob der Betroffene überhaupt eine Unterlassungserklärung abzugeben hat und den geforderten Vergleichsbetrag zahlen muss. Es gibt zahlreiche Konstellationen, falls der abgemahnte Anschlussinhaber die Rechtsverletzung nicht selbst durchführte und somit auch nicht zu verantworten hat; eine Abgabe einer Unterlassungserklärung und die Zahlung des geforderten Pauschalbetrags ist demzufolge nicht von Nöten.

Kostenlose Erstberatung in Anspruch nehmen

Gerne stehe ich Ihnen in ihrer Sache ‚Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung‘ mit einer kostenlosen Erstberatung zur Verfügung.

Faire Pauschalpreise ab 180 EUR

Telefon 0201 176 792-00 oder info@rat-law.de

Ich stehe Ihnen wochentags von 8 – 17 Uhr telefonisch zur Verfügung. Ansonsten bitte ich Sie, mir eine Nachricht mit Ihren Kontaktdaten zu hinterlassen.

Und beachten Sie bitte: Die Ersteinschätzung ist bei mir immer kostenlos. In einem ersten Gespräch informiere ich Sie über die Kosten meiner Inanspruchnahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*