News zu Abmahnungen durch die KLAKA Rechtsanwälte

Im Auftrag ihrer Auftraggeber versenden die KLAKA Rechtsanwälte Abmahnungen. Nach den Angaben auf ihrer Webseite ist die Kanzlei auf verschiedene Rechtsgebiete spezialisiert; einerseits wird dort das Patentrecht aufgeführt, andererseits auch das Marken- und Wettbewerbsrecht.

Sie haben eine Abmahnung wegen einer Markenrechtsverletzung von den KLAKA Rechtsanwälte erhalten?

Die KLAKA Rechtsanwälte fordern für ihre Auftraggeber eine Unterlassungserklärung sowie die Zahlung anfallender Rechtsanwaltskosten. In der Abmahnung werden Fristen gesetzt, um die erforderlichen Anwaltskosten zu zahlen. Eine unterzeichnete Unterlassungserklärung ist eine Art Vertrag und verpflichtet Sie unwiderruflich dazu, diese auch einzuhalten.
Aus diesem Grund sollte die Abmahnung von Ihnen unbedingt ernst genommen und nicht ignoriert werden.

Kostenlose Ersteinschätzung

Ich biete Ihnen eine kostenlose Erstberatung an. Sollten Sie sich für mein Angebot entscheiden, erläutere ich Ihnen unverbindlich Ihre Möglichkeiten zur Verteidigung unter Berücksichtigung der Risiken.
Unkompliziert, schnell, bundesweit.

Telefon 0201 176 792-00 oder info@rat-law.de

Und beachten Sie bitte: Die Ersteinschätzung ist bei mir immer kostenlos.

Abmahnung | Klaka Rechtsanwälte | BMW AG

Sollten Sie eine markenrechtliche Abmahnung von den Klaka Rechtsanwälten im Auftrag der BMW AG erhalten haben, biete ich Ihnen meine Hilfe an. In den Abmahnschreiben geht es um angebliche Markenrechtsverletzungen bezüglich der eingetragenen Marke „BMW“.

Markenrechtliche Abmahnung – Klaka Rechtsanwälte

Die Marke „BMW“ dürfte selbst Fußgängern bekannt sein, sei es die Firma oder das Logo. Sollte das eingetragene Firmenlogo samt der Wortmarke ohne Lizenz genutzt werden, kann ein markenrechtliches Abmahnschreiben durch die Klaka Rechtsanwälte erfolgen. Die Kanzlei mahnt die Einfuhr von gefälschten BMW-Logos ab, die ohne Genehmigung durch die BMW AG stattgefunden haben. Dies stellt unter anderem einen Verstoß gegen das Markenrecht (§§ 14, 15 MarkenG) dar. Eine solche Markenrechtsverletzung kann stattfinden, wenn zum Beispiel die eingetragene Marke „BMW“ samt dem Logo ohne Genehmigung auf Verkaufsplattformen wie eBay genutzt wird.

Die Klaka Rechtsanwälte fordern von dem Abgemahnten die Rücksendung einer Unterlassungserklärung und die Zahlung der Rechtsanwaltskosten. Darüber hinaus werden Auskunftsansprüche geltend gemacht. Mit Hilfe der Auskunft wird der Schadensersatzanspruch vorbereitet.

Kostenlose Erstberatung bei Abmahnungen durch den Klaka Rechtsanwälten

Weiterlesen