News zu Abmahnungen bei Verletzung im Urheberrecht

Das Urheberrecht schützt die Rechte an einem Werk. Daher besteht auch ein zivilrechtlicher Schutz, das man bei schuldhaftem Handeln durch eine Abmahnung oder sogar Klage auf Schadensersatzansprüche und Unterlassung bestehen kann, nach dem Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Haben Sie eine Abmahnung wegen Verstoß gegen das Urheberrecht erhalten? Oder gar eine Klage wegen illegalem Filesharing?

Dann überprüfen Sie zunächst was Ihnen vorgeworfen wird und bis wann die Abmahnkanzlei eine Frist gesetzt hat. Sie sollten sich aber schnellstmöglich darum bemühen, die Angelegenheit zu regeln.

Eine kostenlose Ersteinschätzung kann zu einem ruhigen Gewissen führen. Dazu überprüfe ich für Sie die Abmahnung im Urheberrecht im gesamten Umfang.  Sollten Sie sich für mein Angebot entscheiden, erläutere ich Ihnen unverbindlich Ihre Möglichkeiten zur Verteidigung und die zu berücksichtigende Risiken.

Unkompliziert, schnell, bundesweit.

Telefon 0201 176 792-00 oder info@rat-law.de

Und beachten Sie bitte: Die Ersteinschätzung ist bei mir immer kostenlos. In einem ersten Gespräch informiere ich Sie über die Kosten meiner Inanspruchnahme.

Abmahnung | Nimrod Rechtsanwälte | Urheberrecht

Die Nimrod Rechtsanwälte aus Berlin sind dafür bekannt, Abmahnungen aufgrund von Urheberrechtsverletzungen für die Firmen Astragon Software GmbH und Rondomedia Marketing & Vertriebs GmbH  zu versenden. Die  Abmahnungen beinhalten den Vorwurf, dass Software, d.h. PC-Spiele, der Firmen (Rechteinhaber) auf einer Internettauschbörse illegal heruntergeladen bzw. für einen Upload bereitgestellt wurden.

Inhalt einer Abmahnung der Nimrod Rechtsanwälte

Abmahnungen der Nimrod Rechtsanwälte beinhalten fünf Seiten. Auf der ersten Seite wird dargelegt, welcher Rechteinhaber die Nimrod Rechtsanwälte beauftragt hat. Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass eine Vollmacht anwaltlich versichert wird. Eine Originalvollmacht braucht der Abmahnung nicht beigefügt werden. Das ist auch korrekt. Der BGH (Bundesgerichtshof) hat entschieden, dass die Vorlage einer Originalvollmacht nicht erforderlich sei.

Zudem wird dargelegt, dass der Mandant der Nimrod Rechtsanwälte die ausschließlichen deutschlandweiten Nutzungsrechte hält. Aus diesem Grunde kann sie Urheberrechtsverletzungen verfolgen lassen. Um die Urheberrechtsverletzungen ahnden zu können, haben die Mandanten die Nimrod Rechtsanwälte mit der Überwachung sogenannter  P2P Netzwerke (Internettauschbörsen oder auch Filesharingnetzwerke genannt) beauftragt. Dabei werden die Nimrod Rechtsanwälte durch einen Dienstleister unterstützt. Dieser soll beweissicher die Urheberrechtsverletzung ermittelt haben. Der Dienstleister wird in der Abmahnung nicht benannt.

Kostenlose Erstberatung bei Abmahnungen durch die Nimrod Rechtsanwälte

Weiterlesen

Abmahnung | Kanzlei Sarwari | Urheberrecht

Kanzlei Yussof Sarwari aus Hamburg versendet Abmahnungen für Rechteinhaber aus der Erotikbranche. Rechtsanwalt Yussof Sarwari war früher für die Kanzlei Schulenberg & Schenk im Abmahnbereich tätig. Auf Seite 5 der Abmahnung der Kanzlei Sarwari aufgrund einer Urheberrechtsverletzung wird der Hinweis schwarz hervorgehoben, dass bis auf Härtefälle ausnahmslos alle Fälle, in den keine außergerichtlichen Einigung erfolgt, gerichtlich geltend gemacht werden.

Was wird  in der Abmahnung der Kanzlei Sarwari gefordert?

Abmahnungen aus dem Erotikbereich sind für den Betroffenen oft besonders heikel. Hier spielt die Schamgrenze eine wichtige Rolle, welche auch das Handeln des abgemahnten Anschlussinhabers beeinflussen kann.

Schnell  ist der Betroffene bereit, Zahlungen übereilt zu leisten und eine Unterlassungserklärung  abzugeben, um sich den lästigen Beigeschmack zu entledigen. Doch das ist nicht immer richtig!

Im  dem Abmahnscheiben wird dargelegt, dass der Betroffene beschuldigt bzw. verantwortlich sei, dass  über seinen Internetanschluss  auf einer Internettauschbörse illegale Downloads von Pornos vorgenommen wurden. Aus diesem Grunde besteht durch den Rechteinhaber ein Unterlassungsanspruch gegen den abgemahnten Anschlussinhaber. Die dadurch entstandenen Kosten – Rechtsanwaltskosten und Schadensersatzansprüche – werden in der Abmahnung gegen den Anschlussinhaber geltend gemacht.

Kostenlose Erstberatung bei Abmahnungen durch die Kanzlei Sarwari

Weiterlesen

Abmahnung | Waldorf Frommer Rechtsanwälte | Urheberrecht

Die Waldorf Frommer Rechtsanwälte aus München ist dafür bekannt, Abmahnungen aufgrund von Urheberrechtsverletzungen auf Internettauschbörsen zu versenden. Wenn ein Anschlussinhaber eine derartige Abmahnung erhält, ist es für die meisten erst einmal ein Schock. Aus diesem Grunde sollte der abgemahnte Anschlussinhaber auf den Vorwurf, dass dieser auf einer Tauschbörse illegal einen Download von Filmwerken, Hörbücher, Musikalbum oder Serien getätigt hat, nicht kopflos reagieren, sondern Ruhe bewahren.

Inhalt einer Abmahnung der Waldorf Frommer Rechtsanwälte aufgrund von Urheberrechtsverletzung

Eine Abmahnung  aufgrund einer Urheberrechtsverletzung der Abmahnkanzlei Waldorf Frommer beinhaltet circa 17 Seiten. Es wird dem abgemahnten Anschlussinhaber in der Regel vorgeworfen, einen illegalen Download unter Einsatz einer Filesharing-Software BitTorrent u.a. auf einer Internettauschbörse vorgenommen zu haben. Das wird mit einem Gerichtsbeschluss einem sogenannten Auskunftsverfahren untermauert. Mit dem Gerichtsbeschluss wurde der Provider aufgefordert der Kanzlei mitzuteilen, welchem Anschlussinhaber die IP-Adresse zu dem genannten Tatzeitpunkt zugewiesen worden sein soll.

Der Rechteinhaber hat das Recht aufgrund der Urheberrechtsverletzung einen Unterlassungsanspruch geltend zu machen. Zudem wird der abgemahnte Anschlussinhaber aufgefordert, eine Unterlassungserklärung abzugeben. Die ist vorformuliert im Abmahnschreiben enthalten. Gleichzeitig wird der Abgemahnte mit der Abmahnung aufgefordert, die entstandenen Kosten – die sich aus Rechtsanwaltsgebühren und Schadensersatzforderungen zusammen setzen – zu zahlen.

Kostenlose Erstberatung bei Abmahnungen durch die Waldorf Frommer Rechtsanwälte

Weiterlesen

Abmahnung im Urheberrecht

Die Handlung des Users hat meist zur Folge, dass der Verletzer eine sogenannte Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung erhält. Seit Bestehen des Internets finden Urheberrechtsverletzungen statt. Es ist einfach, Kopien  lizenzierter Bilder, Filme oder Musikwerke für den Eigengebrauch herunterzuladen oder gar illegal im Netz zu tauschen. Das Urheberecht schützt den Rechteinhaber, damit Dritte nicht unerlaubt seine urheberrechtlich geschützten Leistungen und Werke nutzen. Ein Betroffener muss den Diebstahl seines Eigentums nicht hinnehmen.  Die Betroffenen haben daher die Möglichkeit, mittels Software die eigenen Werke, Texte, Grafiken/Fotos, Filme, Musik oder Spiele in den Filesharing-Netzwerken aufzuspüren. Der Verletzer von Urheberrechten kann durch den Verletzten zivilrechtlich und strafrechtlich herangezogen werden.

Urheberrechtsverletzung

Internettauschbörsen

Auf Filesharing-Netwerken oder Internettauschbörsen  ist fast alles erhältlich. Ob Blockbuster, Serien, Spiele oder Musiktitel. Dank der kostenfreien Installation von Filesharingsoftware – wie BitTorrent, eDonky, eMule – können die Werke mit einem Klick heruntergeladen werden. Die Tauschbörsen funktionieren in der Regel so, dass beim Download einer Datei diese wieder direkt zum Upload bereitgestellt wird. Damit wird die Datei weiteren Usern der Tauschbörse verfügbar gemacht. Diesen Vorgang nennt man Filesharing. Das Prinzip ist vielen Usern, insbesondere Jugendlichen, nicht bewusst. Doch eine derartige Handlung ist illegal und stellt eine Urheberrechtsverletzung dar. Die Konsequenz kann verheerend sein, denn die auf den Tauschbörsen zu habenden Dateien sind meistens urheberrechtlich geschützt. Und dadurch nimmt der User billigend eine Urheberechtsverletzung in Kauf. Die rechtliche Konsequenz ist eine Abmahnung.

Bilder

Im Internet ist fast jedes Bild erhältlich. Schnell ist dieses kopiert und auf seine eigene Homepage oder Produkten wie Flyern eingebunden. Doch nicht alle Bilder sind lizenzfrei und damit beginnt das Problem. Wenn ein lizensiertes Bild oder eine  Fotografie jeglicher Art ohne Zustimmung des Lizenznehmers verwendet wird, begeht der User eine Urheberrechtsverletzung. Die Handlung hat meist zur Folge, dass der Verletzer eine sogenannte Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung erhält.

Kostenlose Erstberatung bei Abmahnung wegen einer Urheberrechtsverletzung

Weiterlesen