CSR Kanzlei | Haben Sie eine Filesharing-Abmahnung erhalten?

Im Auftrag der Private Media Group Limited verschickt die Rechtsanwaltskanzlei CSR Kanzlei Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzungen durch Filesharing. So soll laut der Abmahnung der Titel „Bubble Butts“ rechtswidrig im Internet verbreitet worden sein.

Filesharing-Abmahnung für Private Media Group Ltd.

Die Firma Private Media Group Ltd. ist bekannt für Erotikproduktionen bzw. Erwachsenenunterhaltung und wird vertreten durch die CSR Kanzlei. In einer mir vorliegenden Abmahnung geht es um die unerlaubte Verbreitung von urheberrechtlich geschütztem Material, in diesem Fall der Titel „Bubble Butts“. Die Handlung dieses Filmes soll an dieser Stelle der Fantasie des Lesers überlassen werden. Fest steht jedoch, dass gegen den Anschlussinhaber, über dessen Internetzugang das Filmwerk geteilt bzw. verbreitet worden sein soll, Ansprüche erhoben werden.

In der Abmahnung wird dokumentiert, wie der Anschlussinhaber ausfindig gemacht wurde. So wurden mit einer „Spezialsoftware“ die IP Nummer sowie der Hash-Wert gespeichert. Mit Hilfe dieser Daten ist es möglich, über einen Provider den in der Abmahnung genannten Verletzungszeitpunkt und zusätzlich den Anschlussinhaber zu benennen.
Banner: Kostenlose Erstberatung durch RA D. Terstege Weiterlesen …

Filesharing: Nimrod Abmahnung für „Bausimulator 2015“ erhalten?

Mir liegt eine aktuelle Abmahnung von der Kanzlei NIMROD Rechtsanwälte aus Berlin vor. In dem Abmahnschreiben wird der Vorwurf erhoben, dass die Software „Bausimulator 2015“ via Filesharing ohne Genehmigung im Internet geteilt und verbreitet wurde. Was muss man im Falle einer Abmahnung durch die Anwälte von NIMROD beachtet werden?

Abmahnung im Auftrag von Astragon Entertainment GmbH

Die vorliegende Abmahnung der Berliner Rechtsanwälte NIMROD wurde im Auftrag der Astragon Entertainment GmbH verfasst. So soll der Mandant die ausschließlichen deutschlandweiten Nutzungsrechte für den Titel „Bausimulator 2015“ inne haben.
Grund der Abmahnung ist der Vorwurf, dass über den Internetzugangs des Anschlussinhabers die genannte Software rechtswidrig verbreitet worden sein. Dies soll laut des Schreibens über ein P2P Netzwerk (Filesharing-Netzwerk) geschehen sein. Bei dem Download in einem solchen Netzwerk kann es beim Herunterladen auch zum Hochladen kommen. Auf diese Art und Weise ist es möglich, dass eine urheberrechtlich geschützte Datei, die heruntergeladen wird, gleichzeitig für Dritte verfügbar gemacht wird.

Was fordern die NIMROD Rechtsanwälte?

Laut der Abmahnung der NIMROD Rechtsanwälte werden für die Rechtsverletzung folgende Ansprüche geltend gemacht: Unterlassung, Schadensersatz und Freistellung von den Kosten der Beauftragung von NIMROD.
Dem Abmahnschreiben ist eine strafbewehrte Unterlassungserklärung („Unterlassungsvertrag“) beigelegt. Dort ist zusammenfassend zu lesen, dass NIMROD für das unerlaubte Teilen von „Bausimulator 2015“ im Wiederholungsfall eine hohe Vertragsstrafe geltend macht. Darüber hinaus wird ein Vergleichsbetrag in Höhe von 850,00 EUR gezahlt werden.

Banner: Kostenlose Erstberatung durch RA D. Terstege Weiterlesen …

„Conjuring 2“ – Haben Sie eine Abmahnung von Waldorf Frommer erhalten?

Waldorf Frommer aus München verschickt bekanntlich Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzungen wegen Filesharing. Solche Abmahnschreiben werden im Auftrag von namhaften Rechteinhabern angefertigt. In dem vorliegendem Fall geht es um die unerlaubte Verbreitung von dem populären Horrorfilm „Conjuring 2“, der laut der Abmahnung in P2P Netzwerken zum Download angeboten wurde.

Waldorf Frommer mahnt das rechtswidrige Teilen von „Conjuring 2“ ab

Eine Abmahnung im Briefkasten zu finden, könnte dem Horror gleichkommen, der in dem angesagten Film „Conjuring 2“ gezeigt wird. Der Horrorfilm aus dem Jahr 2016 setzt die Geschichte des Ehepaar Blah fort, die sich mit der Abwehr von Geistern und Dämonen beschäftigen. Aufgrund der großen Popularität der Fortsetzung von dem Vorläufer „Conjuring – Die Heimsuchung“ ist es wenig überraschend, dass der Film meist ohne Erlaubnis seinen Weg in die Onlinetauschbörsen und P2P Netzwerke findet.

Das Verbreiten von urheberrechtlich geschützten Filmwerken wie „Conjuring 2“ ohne Genehmigung des Rechteinhabers ist nicht erlaubt und kann abgemahnt werden. Von dem Anschlussinhaber, über dessen Internetzugang die Urheberrechtsverletzung festgestellt werden konnte, wird laut meiner Erfahrung die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung verlangt – sowie die Zahlung einer pauschalen Vergleichssumme.

Banner: Kostenlose Erstberatung durch RA D. Terstege Weiterlesen …

Abmahnung | Waldorf Frommer | The North Corridor – Chevelle

Nimmt der Abmahnwahn kein Ende? Mir liegt eine weitere Filesharing-Abmahnung durch die Kanzlei Waldorf Frommer für das Musikalbum „The North Corridor“ von „Chevelle“ im Auftrag der Sony Music Entertainment Germany GmbH vor. Die Rechtsanwälte aus München fordern die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung und die Zahlung von Abmahnkosten.

Waldorf Frommer: Was ist wesentlich für den Abgemahnten?

Die Kanzlei Waldorf Frommer fordert im Auftrag der Sony Music Entertainment Germany GmbH für das Musikwerk „The North Corridor – Chevelle“ eine Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung und die Abmahnkosten in Höhe von 915,00 EUR zu begleichen. Die Fristen sind wie immer sehr kurz! Das könnte viele Betroffene in Panik versetzen und unter anderem Kurzschlusshandlungen auslösen. Jedoch ist es nicht ratsam, die Zahlung ungeprüft zu leisten und/oder die Unterlassungserklärung abzugeben?

Filesharing Abmahnung für „The North Corridor“ von „Chevelle“

Mein Rat für Abgemahnte: Nicht jeder Anschlussinhaber, der eine Abmahnung erhält, muss für die vorgeworfene Urheberrechtsverletzung verantwortlich sein. In der Beweispflicht befindet sich der Rechteinhaber – in diesem Fall die Mandantin von Waldorf Frommer: Sony Music Entertainment Germany GmbH.

Es ist für Betroffene empfehlenswert, sich mit einem spezialisierten Anwalt in Verbindung zu setzen, der sich für die Rechte des Mandanten einsetzt. Wenn der Anschlussinhaber und Empfänger der Abmahnung der Meinung ist, dass er die vorgeworfene Urheberrechtsverletzung nicht zu verantworten hat, so sollte er das Abmahnschreiben keinesfalls ignorieren.

Banner: Kostenlose Erstberatung durch RA D. Terstege Weiterlesen …

Abmahnung | CSR Rechtsanwälte | Titel: Best Of British

Achtung! Haben sie eine Abmahnung der Kanzlei CSR Rechtsanwälte für den Erotiktitel „Best of British“ im Briefkasten gefunden? Mein Rat dazu: eine solche Abmahnung sollte nicht ignoriert werden. Zusätzlich sollte aus Scham heraus nicht eine voreilige Zahlung geleistet werden. Ich stehe Abgemahnten mit Rat und Tat zur Seite.

Was wird gefordert in der Abmahnung für „Best of British“?

Die Kanzlei CSR fordert im Auftrag der Private Media Group Limited aus Dublin für den Pornofilm „Best of British“ die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung und Abmahnkosten in Höhe von 600,00 EUR zu begleichen.

Es ist immer unangenehm für den betroffenen Abgemahnten, wenn der Vorwurf erhoben wird, dass er über seinen Internetzugang in einer Internettauschbörse anderen Nutzern einen Erotikfilm zum Download angeboten haben soll. Dies wird auch in der Abmahnung von CSR Rechtsanwälte für das Filesharing von „Best of British“ vorgeworfen. Viele Abgemahnte zahlen aus Schamgefühl. Doch das ist nicht die beste Reaktion. Aus Berichten von diversen Mandanten weiß ich, dass es oft dann nicht bei einer Abmahnung blieb.

Folgen einer Abmahnung durch die CSR Rechtsanwälte

Aus meiner langjährigen Erfahrung als Verteidiger für betroffene Abgemahnte empfehle ich sich mit einem spezialisierten Anwalt in Verbindung zu setzen, sofern der Betroffene der Meinung ist, für die Urheberrechtsverletzung nicht verantwortlich zu sein. Ich kämpfe für Ihr Recht und mein oberstes Ziel ist: Kein Geld für Abmahner!

Wer als Verantwortlicher der Urheberrechtsverletzung nicht in Frage kommt, muss weder eine Unterlassungserklärung abgeben noch die geforderten Abmahnkosten zahlen. Es gibt zahlreiche Konstellationen, in denen dies der Fall sein kann.

Banner: Abmahnung von den CSR Rechtsanwälte erhalten? | Kostenlose Erstberatung durch RA D. Terstege
Weiterlesen

Abmahnung | WeSaveYourCopyrights | Crystalis Entertainment UG | Black Sails

WeSaveYourCopyrights versendete für einzelne Folgen der TV-Serie Black Sails Abmahnungen im Auftrag der Rechteeinhaberin Crystalis Entertainment UG. Aktuell liegt mir ein Abmahnschreiben bezüglich einer Folge der 3. Staffel vor. Es bleibt zu vermuten, dass sämtliche Folgen der Season 3 bei illegalen Filesharing abgemahnt werden könnten.

Black Sails Season 3: Abmahnungen wegen Filesharing verschickt

Dem Empfänger der Abmahnung für eine Episode der beliebten US-amerikanischen Black Sails wird illegales Filesharing vorgeworfen. Dies bedeutet, dass die abgemahnte Episode in einem Bit-Torrent-Netwerk herunter geladen und damit gleichzeitig per Upload anderen Nutzern der Tauschbörse bereitgestellt wurde. Wegen dieser vorgeworfenen Verletzung des Urheberrechts wird dieses Verhalten abgemahnt. Dabei werden gegen den Abgemahnten Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche geltend gemacht.

Weiter heißt es in der Abmahnung, dass die Crystalis Entertainment UG die urheberrechtlichen Nutzungsrechte im Sinne des § 19a UrhG innehabe. Eine Einwilligung, das Filmwerk in einem Filesharing-Netzwerk zu verbreiten, wäre nicht erfolgt. Somit würden ermittelte Filesharer, die eine Urheberrechtsverletzung an der TV-Serie „Black Sails [S03E02]“ begehen, von der Kanzelei WeSaveYourCopyrights abgemahnt.

Inhalt des Abmahnschreibens durch WeSaveYourCopyright

In der Abmahnung wird aufgeführt, dass der Crystalis Entertainment UG einerseits Beseitigungs- und Unterlassungsansprüche gem. § 97 Abs. 1 UrhG zustünden. Hierzu soll der Abgemahnte eine ausreichend strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung unterzeichnen. Als Vorschlag liegt eine vorformulierte Unterlassungserklärung dem Abmahnschreiben bei.

Als Streitwert wurde eine Summe von 15.000 EUR angegeben. Um den Streit zügig außergerichtlich beizulegen, soll der Abgemahnte einen pauschalen Vergleichsbetrag in Höhe von 850,00 EUR an die WeSaveYourCopyrights Rechtsanwaltsgesellschaft mbH zahlen.
Meine Empfehlung: Im Falle einer Abmahnungen der Crystalis Entertainment UG besser Reagieren statt Ignorieren.

Banner: Kostenlose Erstberatung durch RA D. Terstege Weiterlesen

Filesharing Inkasso | Debcon GmbH für RGF Filmvertrieb UG

Aktuell liegt mir eine Forderung aus einer Urheberrechtsverletzung von der Debcon GmbH aus Bottrop vor. Es werden noch bestehende Forderungen aus einer nicht bezahlten Filesharing-Abmahnung von RA Munderloh aus Oldenburg für die RGF Filmvertrieb UG geltend gemacht. Gefordert werden über 1.800 EUR. Haben Sie auch so ein Inkassoschreiben erhalten?

Debcon: Inkassoforderung für Filesharing Abmahnung

Das Inkassobüro Debcon GmbH fordert in ihrem Schreiben die Zahlung von insgesamt 1.873,55 EUR. Als Forderungsgrund ist eine Forderung aus einer Urheberrechtsverletzung aus dem Jahr 2013 angegeben. Der Empfänger soll bereits auch im Jahr 2013 ein Abmahnschreiben von der Rechtsanwaltskanzlei Munderloh erhalten haben.

Die damalige Filesharing-Abmahnung wurde im Auftrag der RGF Filmvertrieb UG angefertigt. Laut dieser Abmahnung wurde ein Erotiktitel öffentlich und ohne Erlaubnis im Internet verbreitet und zum Download angeboten.

Wie es laut des vorliegenden Schreibens der Debcon beschrieben wird, wurden die Forderungen aus der Urheberrechtsverletzung aus 2013 noch nicht bezahlt. Aus diesem Grund fordert nun Debcon nicht nur die ursprünglichen Abmahnkosten, sondern auch die seit 2013 entstandenen Zinsen in Höhe von 220,25 EUR.

Sollte der Betrag nicht bezahlt werden oder die angegebene Frist ablaufen, droht Debcon mit einem gerichtlichen Mahnbescheid. Dem Inkassoschreiben ist eine separate Zahlungsvereinbarung beigelegt, die nicht nur ein Eingeständnis darstellt, sondern auch zu einer Rückzahlung auf Ratenbasis verpflichtet. So sollen zum 10. eines Monats jeweils 100,00 EUR gezahlt werden.

Kostenlose Erstberatung bei Inkassoforderung der Debcon GmbH Weiterlesen …

Abmahnung | Fareds | The Trust

Die Rechtsanwaltskanzlei Fareds aus Hamburg vertritt zahlreiche Rechteinhaber, unter anderem die Elite Film AG, und verschickt in deren Auftrag Abmahnungen wegen angeblich illegalem Up- und Download (Filesharing) von urheberrechtlich geschützten Material – in diesem Fall das Filmwerk „The Trust“.

Fareds mahnt für Elite Film AG „The Trust“ ab

Die Rechtsanwälte von Fareds aus Hamburg versenden im Auftag der Mandantin Elite Film AG Filesharing-Abmahnungen. So soll laut der Abmahnschreiben das Filmwerk „The Trust“ (2016) öffentlich über den Internetanschluss des Abgemahnten im Internet zum Download zur Verfügung gestellt worden sein. Die alleinigen Vertriebsrechte für „The Trust“ liegen laut der Abmahnung bei der Elite Film AG. So soll dieser in einem P2P Netzwerk (Internettauschbörse, Torrent) verbreitet worden sein. Mit Hilfe von sogenannter „Anti-Piracy-Software“ wurde die IP-Adresse und somit der dazugehörige Anschlussinhaber ermittelt, der für diese Urheberrechtsverletzung an dem Film „The Trust“ infolgedessen verantwortlich gemacht wird. Das Teilen von urheberrechtlich geschütztem Material ist rechtswidrig und kann eine Abmahnung durch Kanzleien wie Fareds zur Folge haben.

Aufbau einer Abmahnung durch Fareds

Empfänger einer Abmahnung durch Fareds erhalten in der Regel ein Schreiben nach dem Baukastenprinzip. So kann man von einem einheitlichen Aufbau sprechen, der in sämtlichen Filesharing Abmahnungen der jüngsten Zeit vorzufinden ist.

Abgemahnten wird in einem solchen Schreiben der Rechteinhaber und das angeblich verbreitete Filmwerk genannt – dazu gehören auch die entsprechenden Hinweise, die den Anschlussinhaber bestimmt haben, wie die IP-Adresse und auch der Hash-Wert der Datei. Des Weiteren wird durch Fareds der Vorwurf erhoben, dass durch den Internetzugang des Abgemahnten eine unerlaubte Urheberrechtsverletzung begangen wurde. Im Auftrag der Mandantin Elite Film AG fordert die Kanzlei aus Hamburg insgesamt 835,00 EUR als Pauschalbetrag, um die Angelegenheit außergerichtlich zu regeln.

Zusätzlich fordert Fareds die Abgabe einer Unterlassungserklärung, die einer Filesharing-Abmahnung durchaus in vorformulierter Form beigefügt sein kann. Diese soll fristgerecht ausgefüllt und unterschrieben zurückgesandt werden.

Kostenlose Erstberatung bei Abmahnung durch Fareds für The Trust Weiterlesen

Hilfe | Debcon GmbH | FDUDM2 GmbH

Laut der Debcon GmbH soll meine Mandantin eine Abmahnung durch die FDUDM2 GmbH (vormals DigiProtect) aus Frankfurt am 05.03.2011 erhalten haben. Die Urheberrechtsverletzung, d.h. die öffentliche Bereitstellung von Dateien sollte am 16.09.2010 stattgefunden haben. Meine Mandantin kann sich weder an eine solche Zugänglichmachung erinnern noch hat sie nach ihren Aussagen eine derartige Abmahnung erhalten.

Hilfe bei Debcon GmbH – Wie sollte reagiert werden?

Zahlungsaufforderungen der Debcon sollten keinesfalls ignoriert werden, auch wenn die Forderung sich beispielsweise auf Zugänglichmachung bezieht, an die man sich nicht erinnern kann. Die Debcon GmbH beruft sich in ihrer Zahlungsaufforderung auf eine Verjährungsfrist – bei einem Lizenzschaden – von 10 Jahren. So hat das Amtsgericht Itzehoe am 22.10.2014 mit AZ 92 C 64 / 14 entschieden.

Dies ist eine eher seltene Entscheidung. Im Gegensatz dazu hat eine Vielzahl von Gerichten entschieden, dass für Schadensersatzansprüche aus Filesharing-Abmahnungen die regelmäßige Verjährungsfrist von drei Jahren maßgeblich ist, siehe § 195 BGB.
LG Köln, 09.07.2012, Az. 33 O 795/11; LG Düsseldorf, Urteil vom 09.02.2011, Az. 12 O 68/10; LG Köln, 13.12.2010, Az. 28 O 515/10). AG Bielefeld 06.03.2014 (Az. 42 C 368/13)

Da aber noch keine BGH Entscheidung zur Verjährungsfristen für Schadensersatzansprüche aus Filesharing Abmahnungen vorliegt, bleiben die betroffenen Abgemahnten weiterhin unsicher.

Kostenlose Erstberatung durch RA D. Terstege bei Debcon GmbH FDUDM2 GmbH

Weiterlesen …