Abmahnung | Fareds | Barely Lethal

Abmahnschreiben der Kanzlei Fareds aus Hamburg für den Auftraggeber Elite Film AG  (Filmtitel: Barely Lethal) sollten nicht unbedacht ignoriert werden. Dem Empfänger – oder auch Anschlussinhaber genannt – einer solchen Abmahnung wird vorgeworfen, dass er illegales Filesharing auf einer Tauschbörse über seinen Internetanschluss begangen haben soll. Er soll eine Urheberrechtsverletzung § 97 UrhG begangen haben, in dem er den Film der Elite Film AG mit dem Namen „Barely Lethal“ per Download herunter geladen und gleichzeitig illegal zur Verfügung haben soll.

Was wird durch die Abmahnung der Kanzlei Fareds für Barely Lethal gefordert?

Mit dem Abmahnschreiben wird durch die Kanzlei Fareds im Auftrag der Elite Film AG ein Unterlassungs- und Beseitigungsanspruch sowie Aufwendungsersatz und Schadensersatzanspruch gefordert.  Zudem beinhaltet das Abmahnschreiben der Kanzlei Fareds eine kurze Frist für die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung. Sollte die Unterlassungserklärung nicht in der vorgegebenen Frist durch den Abgemahnten schriftlich erklärt werden, droht die Kanzlei Fareds an, die Ansprüche für seinen Auftraggeber Elite Film AG gerichtlich durchzusetzen.

Mit der Zahlung eines Pauschalbetrags in Höhe von 980 EUR sollen die Ansprüche der Elite Film AG für den Film Barely Lethal  abgegolten sein – so schlägt es die Kanzlei Fareds für Ihren Auftraggeber Elite Film AG vor. Sollte die Zahlung innerhalb von 14 Tagen fristgerecht eingehen, werden gerichtliche Schritte vermieden.

Kostenlose Erstberatung bei Abmahnungen durch die Kanzlei Fareds für Barely Lethal

Weiterlesen

Abmahnung | Fareds | Urheberrecht

Hilfe bei Abmahnungen der Kanzlei Fareds aus Hamburg. Viele Betroffene sind schockiert, wenn ein Abmahnschreiben der Kanzlei Fareds im Briefkasten liegt. Denn die Kanzlei Fareds mahnt Urheberrechtsverletzungen für Rechteinhaber aus der Musik und Filmindustrie (Erotik) ab. Eine solche Abmahnungen durch die Kanzlei Fareds wegen eines Verstoßes gegen das Urheberrecht (aufgrund eines illegalem Download und Upload auf Internettauschbörsen) sind ernst zunehmen und kein Fake!

Fareds Abmahnung hat was zum Inhalt

Das Abmahnschreiben hat zum Inhalt, dass die Kanzlei Fareds von Ihrem Mandanten beauftragt wurde, die rechtlichen Interessen zu vertreten. Eine Vollmacht wird anwaltlich versichert. Zudem wird darauf hingewiesen, dass die Mandanten die alleinigen Nutzungsrechte gemäß § 19a UrhG besitzen. Wenn die Werke ihrer Mandanten im erheblichen Umfang illegal zum Download angeboten werden, droht ein extremer Rückgang der Lizenzeinnahmen, wodurch diese massiv in der Verwertung ihrer Titel geschädigt werden.

Die Mandanten haben ein Softwareunternehmen beauftragt, das bei einer Überprüfung feststellen kann, ob das abgemahnte Werk über den Internetanschluss des abgemahnten Anschlussinhabers auf einer Internettauschbörse zum illegalen Download bereitgestellt wurde. Im Abmahnschreiben ist das Aktenzeichen des Landgerichtes genannt, in dem der Beschluss erwirkt wurde, dass der Provider zur Auskunft verpflichtet ist, welchem Anschlussinhaber die IP-Adresse zum Tatzeitpunkt zugewiesen war. Die letzte Seite des Abmahnschreibens enthält eine Zahlungserklärung, welche von dem abgemahnten Anschlussinhaber unterzeichnet werden soll.

Kostenlose Erstberatung bei Abmahnungen durch die Kanzlei Fareds

Weiterlesen